Was möchtest du tun?

Du möchtest das Programmieren lernen? Es gibt zwei Möglichkeiten: Du kannst direkt mit einem Programmierkurs beginnen oder dir zuerst den Einstiegsratgeber zum programmieren lernen durchzulesen. Wenn du dich erst einmal in der Programmierer-Szene orientieren willst, empfehlen wir dir mit dem Einstiegsratgeber zu beginnen. Dort kannst du dir auch einen Lehrplan erstellen. Wenn du dich schon auskennst, kannst du direkt mit einem Kurs beginnen.

Anfänger:

Einstiegsratgeber & Lehrplan erstellen

Du bist neu in der Programmiererwelt und weißt nicht wo du mit dem Programmieren lernen anfangen sollst? Dann sieh dir den Einstiegsratgeber an. Dort erfährst du alles was du vor deinem Start wissen musst. Je nachdem auf welchem Gebiet du deine Programmierkenntnisse einsetzen möchtest, benötigst du andere Sprachen.

Zum Einstiegsratgeber

Fortgeschrittene:

Direkt beginnen

Du weißt schon in welche Richtung du eine Programmiererkarriere einschlagen möchtest? Dann gehe direkt in die Kursübersicht und beginne mit dem Programmieren lernen. Dort findest du Kurse zu den beliebtesten Programmiersprachen der Welt: Java, JavaScript, Phython, Ruby, PHP, C, C++, C#, Objective-C und Swift.

Zu den Kursen

 

 

10 Fehler die du beim Programmieren lernen unbedingt vermeiden musst!

Die folgenden 10 Punkte sind die häufigsten Fehler die beim Programmieren lernen gemacht werden. Stelle sicher, dass du diese Fehler nicht machst. Wichtig: Es ist nicht nötig gleich am Anfang alle Fehler zu beseitigen. Versuche die Punkte nach und nach umzusetzen und überfordere dich nicht!

 

  1. Glauben das jedes Programm beim ersten Versuch perfekt wird

Eine Sache die man unbedingt verstehen muss ist, dass Fehler einfach zu der Programmierung dazugehören. Egal ob Du Anfänger oder Profi bist, in ihr Programm werden sich immer irgendwelche Fehler einschleichen. Der einzige Weg zu einem funktionierenden Programm führt über die Fehlersuche!

Glaube nicht, dass du einfach ein Code runterschreiben kannst und dass dieser dann direkt funktioniert. Fehler schleichen sich immer ein. Ob du das Programmieren lernen wirst, entscheidet sich nicht daran wie viele Schlüsselwörter du dir merken kannst oder wie viele Vorkenntnisse du hast. Der einzige Weg zum Programmierer und zu einem funktionierenden Programm führt über die Fehlersuche.

Das mag am Anfang vielleicht nervig erscheinen, hilf ihnen in Wahrheit aber sehr die Programmierung zu verstehen. Wenn du dir dein Programm immer wieder ansehen musst und überlegen musst an welcher Stelle es was genau tut, dann wirst du die einzelnen Funktionen der Codezeilen nochmal viel besser verstehen als wenn du sie nur runtergeschrieben hättest.

 

  1. Nicht in die Umsetzung kommen

Programmieren zu lernen heißt auch wirklich selbst zu programmieren. Einen Quellcode zu lesen oder eine Funktion einer Programmiersprache zu verstehen ist etwas ganz anderes als einen Code selbst zu schreiben.

Wenn du den ersten Kurs durch hast und ihr erstes eigenes Programm (oder eine Übungsaufgabe) schreiben willst und vor einem weißen Bildschirm ohne Codezeile sitzt, wirst du verstehen was ich damit meine. Den Stoff in den Kopf rein zu bekommen ist nicht das Schwierige, das Schwierige ist den Stoff auf eine Aufgabe anzuwenden und den Code auf ein leeres „Blatt Papier“ zu bekommen.

 

  1. Keine eigenen Projekte haben

Wenn du das Wissen das du dir angeeignet haben auf dein eigenes Projekt anwendest, wirst du es viel besser in Erinnerung behalten, viel mehr davon profitieren, sich viel mehr auf die Verbesserung deines Programms fokussieren und somit neue Funktionen der Programmiersprache lernen, und du wirst höchstwahrscheinlich nicht gleich den Löffel an die Wand nageln wenn es mal nicht so gut läuft. Vor allem das Letztere ist sehr wichtig.

 

  1. Nur eine Sprache lernen

Bei Softwareprogrammen kommt fast immer mehr als nur eine Programmiersprache zum Einsatz. Im Laufe deiner Programmiererlaufbahn solltest du dich mit mehreren Sprachen beschäftigen. Mit welcher Sprache du anfängst erfährst du im Einstiegsratgeber zum Programmieren lernen.

 

  1. Erst Tippen, dann denken

Bei größeren Projekten kann man nicht einfach drauf los programmieren. Man braucht einen Plan! Ein beliebter Fehler ist es einfach los zu programmieren ohne sich vorab Gedanken zu machen wie man genau vorgehen will. Mache dir Gedanken über dein Vorhaben bevor du mit dem Programmieren beginnen. Zu Anfangszeiten mag dies einem seltsam vorkommen. Aber bei größeren Projekten ist es ein Muss! Übe dies am besten schon von Anfang an.

 

  1. Zu viel theoretisches Wissen am Anfang

Es gibt sehr viele Programmiersprachen und jede einzelne biete fast unzählige Funktionen an. Wer versucht diese Funktionen auswendig zu lernen ohne sie anzuwenden, begeht einen großen Fehler. Denn es ist etwas anderes ob man etwas theoretisch weiß oder ob man weiß wie man es in ein Programm einarbeitet. Deshalb solltest du versuchen jede neue Funktion die du lernst gleich in einem Programm umzusetzen.

 

  1. Nicht mit Softwarentwicklungsmethoden beschäftigen

Softwareprogramme können extrem kompliziert und unübersichtlich werden, deshalb wurden spezielle Methoden zur Sorftwareentwicklung entwickelt. Du solltest dich früher oder später mit diesen Methoden auseinander setzen. Denn nur so wirst du zu einem gutem Programmierer.

 

  1. Sich nicht mit Mathematik beschäftigen

Die Mathematik ist ein mächtiges Werkzeug. Die Informatik ist aus der Mathematik entstanden und sie ist eine große Hilfe bei der Programmierung. Bei größeren Projekten (vor allem in der Spieleprogrammierung) kommt man nicht ohne die Mathematik aus. Entsprechende Mathekenntnisse währen ein echter Pluspunkt in ihrer Programmierer Karriere.

 

  1. Sich nicht mit der Rechnerarchitektur beschäftigen

Wenn du dich mit dem Aufbau eines Computers beschäftigst wird dir auch klarer was eigentlich passiert wenn du einen Code schreibst. Wenn du ein guter Programmierer werden willst, solltest du dich auch mit Dingen wie Rechnerorganisation, Assemblern und anderen Themen aus der Informatik beschäftigen.

 

  1. Zu früh aufgeben

Wie bei allen Dingen ist der größte Fehler den man machen kann zu früh aufzugeben. Hauptsache das Programmieren macht dir Spaß, dann bist du auf einem guten Weg!

 

 

Die 7 wichtigsten Tipps zum Programmieren lernen

Tipp Nr.1: An eigenen Projekten arbeiten

Egal ob Sie Programmieren lernen oder irgendetwas anderes lernen. Wenn Sie das Wissen das Sie sich angeeignet haben auf ihr eigenes Projekt anwenden, werden Sie es viel besser in Erinnerung behalten, viel mehr davon profitieren, sich viel mehr auf die Verbesserung ihres Programmen fokussieren und somit neue Funktionen der Programmiersprache lernen, und Sie werden höchstwahrscheinlich nicht gleich den Löffel an die Wand nageln wenn es mal nicht so gut läuft. Vor allem das Letztere ist sehr wichtig, womit wir bei Tipp Nr.2 wären

 

Tipp Nr.2: Mit Fehlern rechnen

Fehler gehören einfach zu der Programmierung dazu. Egal ob Sie Anfänger oder Profi sind, in ihr Programm werden sich immer irgendwelche Fehler einschleichen. Der einzige Weg zu einem funktionierenden Programm führt über die Fehlersuche!

Glauben Sie nicht, dass Sie einfach ein Code runterschreiben können und dass dieser dann direkt funktioniert. Fehler schleichen sich immer ein. Ob Sie das Programmieren lernen werden, entscheidet sich nicht daran wie viele Schlüsselwörter Sie sich merken können oder wie viele Vorkenntnisse Sie haben.

Der einzige Weg zum Programmierer und zu einem funktionierenden Programm führt über die Fehlersuche. Das mag am Anfang vielleicht nervig erscheinen, hilf ihnen in Wahrheit aber sehr die Programmierung zu verstehen.

Wenn Sie sich ihr Programm immer wieder ansehen müssen und überlegen müssen an welcher Stelle es was genau tut, dann werden Sie die einzelnen Funktionen der Codezeilen nochmal viel besser verstehen als wenn Sie sie nur runtergeschrieben hätten.

 

Tipp Nr.3: Programmieren lernen

Programmieren zu lernen heißt auch wirklich selbst zu programmieren. Einen Quellcode zu lesen oder eine Funktion einer Programmiersprache zu verstehen ist etwas ganz anderes als einen Code selbst zu schreiben.

Wenn Sie den ersten Kurs durch haben und ihr erstes eigenes Programm (oder eine Übungsaufgabe) schreiben wollen und vor einem weißen Bildschirm ohne Codezeile sitzen, werden Sie verstehen was ich damit meine.

Den Stoff in den Kopf rein zu bekommen ist nicht das Schwierige, das Schwierige ist den Stoff auf eine Aufgabe anzuwenden und den Code auf ein leeres „Blatt Papier“ zu bekommen.

 

Tipp Nr.4: Nutze mehrere Wege

Egal wie Sie sich mit der Programmierung beschäftigen, es bleibt immer was hängen. Sie haben folgende Möglichkeiten zum Programmieren lernen:

  1. Tutorials ansehen (siehe unten auf der Seite)
  2. Ausprobieren
  3. Fremden Code lesen
  4. Anderen beim Programmieren zusehen
  5. Anderen helfen

Die beste und effektivste Möglichkeit ist das Ausprobieren. Wenn Sie sich mit der Programmiersprache beschäftigen und testen was passiert wenn Sie irgendetwas tun, dann wird sehr viel davon in ihrem Kopf hängen bleiben.

Wenn Sie fremden Code lesen lernen Sie wie andere Programmierer bei der Programmierung vorgehen. Es gibt viele Möglichkeiten ein Programm umzusetzen. Durch den Code anderer erweitern Sie ihren Horizont an Möglichkeiten.

Wenn Sie erfahrenen Programmierern bei der Arbeit zusehen können Sie sehr viel lernen. Nutzen Sie dazu die Kurse hier auf programmierenlernen.eu.

Geben Sie ihr Wissen an andere weiter. Wenn Sie sich mit den Problemen andere beschäftigen sind Sie auf das vorbereitet das ihnen auch noch passieren könnte.

Auch wenn Sie noch nicht so erfahren sind, versuchen Sie anderen bei ihren Problemen zu helfen, Sie können nur davon profitieren. Nutzen Sie die zahlreichen Foren. In jedem Kurs, hier auf prohrammierenlernen.eu, finden Sie einen Link zu einem entsprechenden Forum in der Beschreibung.

 

Tipp Nr.5: Erst denken, dann umsetzten

Bei größeren Projekten kann man nicht einfach drauf los programmieren. Man braucht einen Plan! Machen Sie dich Gedanken über ihr Vorhaben bevor Sie mit dem Programmieren beginnen. Zu Anfangszeiten mag dies einem seltsam vorkommen. Aber bei größeren Projekten ist es ein Muss! Üben die dies am besten schon von Anfang an.

 

Tipp Nr.6: Informatik

Das Programmieren ist nur ein Teil der Informatik. Wenn Sie sich mit dem Aufbau eines Computers beschäftigen wird ihnen auch klarer was eigentlich passiert wenn Sie einen Code schreiben.

Wenn Sie ein guter Programmierer werden wollen, sollten Sie sich auch mit Dingen wie Rechnerorganisation, Assemblern und anderen Themen aus der Informatik beschäftigen.

 

Tipp Nr.7: Mathematik

Die Mathematik ist ein mächtiges Werkzeug. Die Informatik ist aus der Mathematik entstanden und sie ist eine große Hilfe bei der Programmierung.

Bei größeren Projekten (vor allem in der Spieleprogrammierung) kommt man nicht ohne die Mathematik aus. Entsprechende Mathekenntnisse währen ein echter Pluspunkt in ihrer Programmierer Karriere.

 

 

 

"Wenn man Mist eingibt, kommt auch Mist raus." - Programmiererweisheit

 

 

Programmiersprachen

Kurse zu den beliebtesten Sprachen

Bei uns findest du Kurse zu allen gängigen Programmiersprachen, wie zum Beispiel Java und Python. Ab sofort kannst du jeder Zeit mit dem Programmieren lernen beginnen. Es kostet dich nichts. Du kannst dich durch die Tutorials arbeiten und jeden Tag ein bisschen besser im Coden werden.

 

 

 

Ein guter Tipp für den Anfang

Das Wichtigste ist, dass du geduldig bleibst. Nachdem du erst einmal eine Programmiersprache erlernt hast, wirst du die zweite, dritte usw. wie im Nichts erlernen. Die Sprachen sind vom Aufbau her ähnlich, unterscheiden sich nur in ihrer Syntax, also in ihrer Schreibweise.

Wenn du dich erst einmal den Aufbau der Programmiersprachen verinnerlicht hast, wirst du sie schreiben können wie normale Sprachen. Du musst nicht mehr darüber nachdenken wie man etwas schreiben. Die Codezeilen fließen einfach aus dir raus wie wenn du einen Aufsatz über dein Lieblingsthema schreibst.

 

Menü schließen